Ihre Immobiliengutachter der Heid GmbH

Immobiliengutachter nehmen eine Immobilie im Rahmen einer Besichtigung persönlich in Augenschein, um ihren Wert zu ermitteln. Sie greifen zur Erstellung ihres Gutachtens auf lokale Marktdaten sowie Baupläne, Dokumente und behördliche Eintragungen rund um die zu bewertende Immobilie zurück. Erfahren Sie hier unter anderem, wer Immobiliengutachten erstellen darf, was ein Immobiliensachverständiger macht und worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein Gutachten für einen Gerichtsprozess benötigen.

Immobiliengutachter

Immobiliengutachter ermitteln Werte von Immobilien und begutachten Schäden. Eine Besichtigung vor Ort ist dabei Pflicht.

Immobiliengutachter anfordern

Zertifikationen Heid Immobilien GmbH

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Gesetzes​konform

Unsere Verkehrswertgutachten erstellen wir nach §194 BauGB und ImmoWertV bzw. BelWertV.

Zertifiziert

Unsere Gutachter verfügen über Zertifikate von TÜV, DEKRA, DIA, HypZert und EIPOS.

Kostenlose Erstberatung

Bei unserer Erstberatung fallen keine Kosten für Sie an.

Kostenlose Immobilien­bewertung

Immobiliengutachten

Individuelle Lösungen

Auch bei individuellen Anliegen finden wir die ideale Lösung für Sie.

Wann benötige ich einen Immobiliengutachter?

Wenn Sie ein Haus kaufen oder verkaufen, sollten Sie auf das Gutachten eines vertrauensvollen, kompetenten Immobiliensachverständigen zurückgreifen. Eine gesetzeskonforme Wertermittlung durch einen qualifizierten Gutachter für Immobilien untermauert den Kaufpreis der Verkäufer und gibt Hauskäufern Sicherheit. Gutachten von qualifizierten Immobiliensachverständigen schaffen zudem Klarheit, wenn es um eine faire und gerichtsfeste Berechnungsgrundlage bei einer Erbschaft oder Scheidung geht.

Legen Sie Wert auf ein sicheres und transparentes Immobiliengutachten, das gegenüber Dritten auch Bestand hat, reicht eine kostenlose Online-Bewertung nicht aus. Einen gut ausgebildeten Immobiliengutachter, der im besten Fall nicht nur von Institutionen wie DEKRA, DIA, EIPOS, HypZert und TÜV zertifiziert, sondern auch noch von der IHK öffentlich bestellt und vereidigt ist, benötigen Sie

  • in Situationen, in denen der Immobilienwert rechtlich relevant ist. Zum Beispiel bei einem Rechtsstreit oder Gerichtsverfahren ist das Gutachten eines vereidigten Sachverständigen ratsam.
  • Ein weiteres Plus für Sie, wenn Sie sich für eine kostenpflichtige, seriöse Immobilienbewertung durch einen Experten entscheiden: Zertifizierte Immobiliensachverständige haften für ihr Gutachten.

✓ Ihr Vorteil: Bei einem professionellen Gutachten durch einen zertifizierten Immobiliensachverständigen von Heid erhalten Sie eine fundierte Einschätzung, die auf umfassender Markt- und Sachkenntnis sowie wertvoller Erfahrung beruht. So stellen wir sicher, höchste Qualitätsstandards einzuhalten und exakte Werte zu ermitteln.

Spätestens wenn Sie mit oder wegen einer Immobilie vor Gericht ziehen müssen, benötigen Sie das Gutachten eines Immobiliensachverständigen. Auch Versicherungen verlangen im Schadensfall nach einem Brand oder Sturm ein Gutachten. Damit diese Gutachten – meistens handelt es sich um Verkehrswertgutachten - anerkannt werden, beauftragen Sie einen öffentlich bestellten und vereidigten Immobiliensachverständigen wie die Gutachter von Heid

Immobiliengutachter oder Immobiliensachverständiger – wo liegt der Unterschied?

Die Bezeichnungen „Sachverständiger“ und „Gutachter“ sind nicht geschützt.

Behörden, Gerichte und Gesetze verwenden die Bezeichnung Immobiliensachverständiger. Damit sind immer öffentlich bestellte und vereidigte oder staatlich anerkannte Sachverständige gemeint. Einige der öffentlich bestellten und vereidigten Immobiliensachverständigen werden von Landesbehörden beauftragt und von diesen auch überwacht. Diese Gutachter gelten als staatlich anerkannte Sachverständige für Immobilien. Für die öffentliche Bestellung der Sachverständigen für Immobilien ist die Industrie- und Handelskammer (IHK) zuständig.

Die Bezeichnung Immobiliengutachter schließt freie Gutachter mit ein. Diese bezeichnen sich aufgrund ihrer Erfahrung selbst ebenfalls als Immobiliensachverständige. Allerdings werden ihre Gutachten vor Gericht nicht anerkannt. Mit einem Sachverständigen von Heid sind Sie auf der sicheren Seite!

Immobiliengutachter anfordern

Zertifikationen Heid Immobilien GmbH

Immobiliengutachter ermitteln Werte von Immobilien neutral und unbefangen und erstellen Gutachten nicht rein auf Basis von erforderlichen Dokumenten und Marktdaten. Ein professioneller Gutachter prüft ein Haus immer zusätzlich im Rahmen einer Besichtigung. Nur so erkennt er den baulichen und technischen Zustand sowie den tatsächlichen Erschließungsgrad des Grundstücks.

Üblicherweise berechnet ein zertifizierter und öffentlich bestellter Immobiliensachverständiger einen Stundenlohn von rund 130 Euro. Weniger qualifizierte Immobiliengutachter liegen oft darunter.

Immobiliengutachter oder Immobiliensachverständiger

Immobiliengutachter oder Immobiliensachverständiger? Das sind die Unterschiede!

Welche Gutachten erstellen Sachverständige für Immobilien?

Die Immobiliengutachter der Heid Immobilienbewertung GmbH erstellen für Sie alle Arten von Gutachten, die für Immobilien in Betracht kommen. Dabei arbeiten unsere zertifizierten Sachverständigen für Immobilien nach dem Vier-Augen-Prinzip und zu einem fairen Festpreis. Ein zweiter kompetenter Sachverständiger überprüft also das erstellte Gutachten, bevor Sie es erhalten. Um möglichst exakt an den realen Wert heranzukommen, wendet ein seriöser Gutachter für Immobilien wie die Immobiliensachverständigen bei Heid bei der Wertermittlung nicht nur eines, sondern zwei gesetzeskonforme Bewertungsverfahren an, die sich für den Immobilientyp eignen.

Unsere zertifizierten Gutachter für Immobilien erstellen für Sie:

Außerdem bieten wir im Rahmen von Baumängeln oder Bauschäden eine Beweissicherung an, erstellen Energieausweise und geben eine gutachterliche Stellungnahme ab.

Welche Gebäude und Grundstücke bewerten Immobiliengutachter?

Wertermittlungen nehmen Immobiliensachverständige für folgende Wohn-, Gewerbe- und Sonderimmobilien sowie für Grundstücke und Rechte vor:

Wohnimmobilien

  • Ein- und Zweifamilienhäuser
  • Doppel- & Reihenhäuser
  • Eigentumswohnungen
  • Mehrfamilienhäuser
  • Wohn- & Geschäftshäuser
  • Ferienhäuser & Wohnungen
  • Pflegeappartments

Gewerbeimmobilien

  • Bürogebäude
  • Ärztezentren
  • Logistik- & Hallenflächen
  • Handels- & Dienstleistungsflächen
  • Produktionsflächen & Werkstätten
  • Industrie- & Technologieparks
  • Landwirtschaftliche Betriebe

Sonderimmobilien

  • Handelsimmobilien
  • Hotelgebäude
  • Pflegeimmobilien
  • Krankenhäuser
  • Gastronomiebetrieb
  • Einkaufszentren
  • Freizeitimmobilien
  • Betreiberimmobilien

Grundstücke & Rechte

  • Flächen im Außenbereich
  • Land- & forstwirtschaftliche Flächen
  • Sanierungsgebiete
  • Wohnrecht & Wohnungsrecht
  • Nießbrauch
  • Erbbaurecht
  • Leitungs- & Wegerecht
  • Baulasten

Wer darf Immobilienbewertungen vornehmen?

Wer kann ein Haus bewerten? Sie können eine Immobilienbewertung prinzipiell auch selbst vornehmen, sich eine kostenlose Wertermittlung aus dem Internet besorgen oder einen Makler eine Schätzung abgeben lassen.

Die Frage ist, wofür Sie die Bewertung benötigen. Möchten Sie nur eine sehr grobe Einschätzung haben, welchen Wert Ihr Haus derzeit auf dem Immobilienmarkt hat, reichen dafür Vergleichswerte aus Immobilienportalen oder die Prognosen eines lokalen Maklers, der die Immobilie von außen und innen gesehen hat. Einige Makler werden Ihnen allerdings tendenziell einen zu hohen Preis nennen, den sie zu erzielen glauben. Schließlich möchte der Makler den Auftrag bekommen, die Immobilie zu verkaufen, und damit auch eine hübsche Provision einstreichen. Für eine Immobilienbewertung aus dem Internet, die anhand der Eingabe einiger Daten ermittelt wird, gilt: Was nichts kostet, ist nichts wert.

Übrigens: Alles Wissenswerte zur Wertermittlung eines Hauses einschließlich typischer Fehler dabei haben wir in unserem Ratgeber „Hauswert ermitteln: Was ist mein Haus wert?“ für Sie zusammengestellt.

Mann will Immobiliengutachter anfordern.

Für fundiertes Gutachten sollten Sie einen öffentlich bestellten Sachverständigen anfordern.

Wodurch unterscheiden sich die Online-Markteinschätzung und das Wertgutachten eines Immobiliensachverständigen?

Viele Eigentümer fragen sich, ob sie einen Gutachter beauftragen sollten, um den Wert ihrer Immobilie einschätzen zu lassen, oder ob für ihre Zwecke die Markteinschätzung mittels Online-Immobilienbewertung ausreichend ist. Die Bewertung über ein Internetportal vermittelt einen ersten Eindruck über den Wert des Objektes. Das geht relativ schnell und unkompliziert. Die Online-Markteinschätzung bildet eine hilfreiche Basis für erste Verhandlungen mit Kaufinteressenten, Maklern, Banken sowie Versicherungen. In einigen Fällen ist jedoch eine fundierte Ermittlung des Immobilienwertes durch einen qualifizierten Gutachter unerlässlich.

Eine Online-Immobilienbewertung und ein Experten-Gutachten unterscheiden sich in zentralen Aspekten:

  • die Begutachtung der Immobilie: Wählen Sie eine Online-Immobilienbewertung, müssen Sie alle wesentlichen Angaben zum Objekt selbst ermitteln und in eine Datenmaske eintragen. Die Begutachtung nimmt hier folglich ein Laie oder ein System vor. Geben Sie hingegen ein Gutachten in Auftrag, prüft ein professioneller Immobiliensachverständiger – meist ein Ingenieur oder Architekt – alle Unterlagen und besichtigt anschließend die Immobilie direkt vor Ort.
  • der zeitliche Aufwand: Für eine Online-Bewertung benötigen Sie alle relevanten Daten zum Objekt. Diese werden in eine Eingabemaske eingetragen, was meist maximal 30 bis 45 Minuten dauert. Das Ergebnis liegt bereits nach kurzer Zeit vor. Ein Sachverständiger benötigt für die Erstellung eines Gutachtens zahlreiche Unterlagen vom Auftraggeber, die dieser teilweise auf Ämtern beantragen muss. Darüber hinaus sollten Sie für den Vor-Ort-Termin mit dem Gutachter zwei bis drei Stunden Zeit einplanen. In der Regel dauert es mehrere Wochen, bis nach Auftragsvergabe an einen Sachverständigen das Gutachten vorliegt.
  • die Kosten: Für eine Online-Immobilienbewertung müssen Sie je nach Anbieter meist nur eine zweistellige Summe einplanen. Das Verkehrswertgutachten eines Immobilien-Sachverständigen ist im Vergleich dazu preisintensiver. Ein Kurzgutachten, das keine rechtliche Relevanz hat, kostet etwa ab 500 Euro. Die Abrechnung eines vollständigen Wertgutachtens, welches auch vor Gericht genutzt werden kann, erfolgt nach Gebührenordnung. Für Immobilien bis zu einem Wert von 400.000 Euro kostet das Gutachten eines öffentlich bestellten und vereidigten Gutachters zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Dafür haben Sie als Verkäufer dann eine sichere Basis für Ihr Preisangebot.
  • die Exaktheit der Bewertung: Bei einer Online-Bewertung erhalten Sie nach Dateneingabe ein automatisiert erstelltes Dokument, das auf Vergleichs- und Durchschnittswerten aus der Datenbank des jeweiligen Anbieters basiert. Es enthält neben dem Verkehrswert auch soziodemografische Angaben zum Wohnumfeld und Informationen über die Infrastruktur. Der Wert wird ausschließlich auf Grundlage der Angaben des Bewertenden, die von keiner zusätzlichen Partei überprüft wurden, errechnet. Insbesondere hat keine Besichtigung des zu bewertenden Objektes stattgefunden. Das Verkehrsgutachten eines professionellen Immobiliensachverständigen liefert eine umfassendere Analyse, die detaillierte Aspekte Ihres Objektes berücksichtigt. Ein Gutachter überprüft jede Immobilie individuell. Er achtet auf Details, die manchmal selbst dem Besitzer nicht auffallen. In seiner Analyse berücksichtigt er bauliche und ausstattungsbezogene Merkmale des Objektes, notwendige Investitionen, wertbeeinflussende Rechte sowie Belastungen aus dem Grundbuch und den lokalen Immobilienmarkt.
Immobilien online bewerten lassen.

Eine Online-Bewertung kann für eine grobe Einschätzung des Immobilienwertes hilfreich sein. Eine präzise Bewertung Ihres Objektes kann jedoch nur ein zertifizierter Immobiliengutachter vornehmen.

Wann kann ich meine Immobilie auch online bewerten lassen?

Grundsätzlich haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um eine Immobilie bewerten zu lassen: Sie können einen qualifizierten Sachverständigen mit der Erstellung eines Immobiliengutachtens beauftragen oder ein einschlägiges Internetportal für die Online-Wertermittlung nutzen.

Eine Online-Immobilienbewertung ist in der Regel ausreichend:

  • für eine grobe Orientierung, die Sie kurzfristig benötigen.
  • um die Versicherungssumme Ihrer Immobilie zu überprüfen.
  • wenn Sie als Eigentümer für die Planung der Altersvorsorge den Wert Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses einschätzen wollen.
  • zur Vorlage einer aktuellen Vermögensaufstellung für Ihr Kreditinstitut.
  • bei marktüblichen Wohnimmobilien ohne besondere Ausstattung.
  • wenn Sie grob prüfen möchten, ob die Berechnung der Erbschaftssteuer durch das Finanzamt plausibel ist.
  • wenn Sie als Interessent die Konditionen für eine Hypothekenfinanzierung mit Ihrem Kreditinstitut klären möchten.
  • wenn Sie die Zustimmung des Eigentümers benötigen, um den Kaufpreis einer Immobilie prüfen zu lassen.
  • wenn größere Wertveränderungen erfasst werden sollen, etwa infolge von Umbauten.

In allen anderen Fällen ist das professionelle Wertgutachten eines versierten Sachverständigen unerlässlich. Insbesondere vor Gericht gilt nur eine Immobilienbewertung eines zertifizierten Immobiliensachverständigen.

Das heißt: Eine Online-Bewertung funktioniert schnell, unkompliziert und ist kostengünstig. Allerdings gibt es hier kein umfassendes Know-how, auf das Sie sich verlassen können. Darüber verfügt nur ein professioneller Gutachter.

Immobiliensachverständiger für Reihenhaus benötigt.

Zertifizierte Immobiliensachverständige sind auch mit Mietwohnungen in Reihenhäusern vertraut.

Zertifizierungen für Immobiliengutachter

Komplett auf der sicheren Seite sind Sie, wenn der Sachverständige von der IHK öffentlich bestellt und vereidigt wurde. Zusätzliches Vertrauen schaffen Zertifizierungen der Institutionen DEKRA, DIA, EIPOS, HypZert und TÜV. Die Sachverständigen für Immobilien der Heid Immobilienbewertung GmbH sind öffentlich bestellt und vereidigt und verfügen über alle genannten Zertifizierungen.

Öffentliche Bestellung von Immobiliensachverständigen durch die IHK

Den Industrie- und Handelskammern (IHK) obliegt es, die öffentliche Bestellung für Sachverständige für Immobilien vorzunehmen. Immobiliengutachter müssen hierfür ihre ausgeprägte Sachkunde und ihre umfassende Eignung nachweisen. Behörden, Gerichte, Unternehmen und Versicherungen verlassen sich in Immobilienfragen auf die Aussagen und Gutachten eines öffentlich bestellten Sachverständigen.

Diese Anforderungen müssen Immobiliensachverständige für eine öffentliche Bestellung durch die IHK erfüllen:

  • umfassende Sachkenntnisse
  • unabhängig und weisungsfrei
  • unparteiisch und gewissenhaft
  • Kenntnis über den Aufbau und Inhalt eines schriftlichen Sachverständigengutachtens
  • Berücksichtigung des aktuellen Standes der Wissenschaft und Technik

Sachverständige für Immobilien müssen unbefangen sein. Sie dürfen daher keine Gutachten für den eigenen Arbeitgeber oder Dienstherrn erstellen. Der Immobiliensachverständige darf sich auch nach Erstellung des Gutachtens nicht im Zusammenhang mit den begutachteten Objekten wirtschaftlich betätigen. Ähnlich wie Anwälte oder Ärzte unterliegen IHK-Sachverständige auch nach dem Auftragsverhältnis einer Schweigepflicht über Erkenntnisse, die sie im Rahmen ihrer Pflichtausübung erlangen.

Zertifizierung durch die DIA

DIA ist die Abkürzung für die Deutsche Immobilien-Akademie GmbH. Seit 1995 engagiert sich die DIA als Weiterbildungsinstitut für die Immobilien- und Finanzwirtschaft in der beruflichen Qualifizierung von Berufstätigen aus der Immobilienwirtschaft. Der Fokus der DIA liegt auf dem Sachverständigenwesen sowie dem Vermögensmanagement. Seit 1997 besteht ein Kooperationsvertrag zwischen der DIA und der Universität Freiburg. Die Studiengänge und Ausbildungslehrgänge an der DIA dauern in der Regel vier bis sechs Semester.

Zertifizierung durch EIPOS

EIPOS zertifiziert Sachverständige im Bereich Immobilienwirtschaft in Deutschland nach DIN EN ISO/IEC 17024. EIPOS ist die Abkürzung für das Europäische Institut für postgraduale Bildung GmbH. Dabei handelt es sich um ein Unternehmen der Technischen Universität Dresden Aktiengesellschaft. Die europäische Zertifizierung DIN EN ISO/IEC 17024 wird weltweit anerkannt. Sie ermöglicht es, dass die Qualifikationen und Anforderungen an Immobiliensachverständige international vergleichbar sind.

Ein EIPOS-Zertifikat bescheinigt die aktuelle und besondere Sachkunde im jeweiligen Fachgebiet sowie die hohe persönliche Integrität des zertifizierten Sachverständigen. Die Urkunde ist befristet gültig. Während der Laufzeit müssen die Immobiliensachverständigen regelmäßig nachweisen, ihren Beruf erfolgreich auszuüben und ihr hohes Sachkundelevel zu halten.

Diese Zertifizierung gilt laut einem Urteil des Landgerichts Hechingen inzwischen als Sachkundenachweis, der mit einer öffentlichen Bestellung vergleichbar ist. Immobiliengutachter mit EIPOS-Zertifizierung als Immobiliensachverständiger und ihre Gutachten werden demnach vor Gericht anerkannt. Zu 100% sicher sein können Sie allerdings nur, wenn der Sachverständige von der IHK öffentlich bestellt und vereidigt ist. Das Qualitätssiegel von EIPOS gibt es für Sachverständige aus den Fachbereichen Immobilienbewertung, Brandschutz und Schäden an Gebäuden.

Zertifizierung durch HypZert

Die HypZert GmbH arbeitet international mit renommierten Branchenverbänden zusammen und hat sich als Initiative der Spitzenverbände der deutschen Finanzwirtschaft in Bankenkreisen etabliert. Veröffentlichungen von HypZert-Experten setzen Branchenstandards. HypZert rühmt sich damit, Immobiliengutachter erstklassig zu prüfen und stellt Zertifikate für sehr konkrete Teilbereiche der Immobilienwirtschaft aus. Wer die Prüfung bei HypZert bestanden hat, ist nicht einfach ein Gutachter für ein Haus oder ein Sachverständiger für Immobilien, sondern erwirbt eine Spezialisierung. Allein für die Zulassung ist neben einem abgeschlossenen Hochschulstudium mehrjährige Praxiserfahrung in der Immobilienbewertung Voraussetzung.

Beispiel: Immobiliengutachter HypZert für finanzwirtschaftliche Zwecke – kurz CIS HypZert (F) ermitteln Markt- und Beleihungswerte sämtlicher Immobilienarten.

Zertifizierung durch TÜV und DEKRA

Auch der TÜV und die DEKRA bilden Sachverständige für Immobilien aus und weiter. Unterschiedliche Lehrgänge qualifizieren Architekten, Bauingenieure, gewerbliche Gutachter für Immobilien und andere mit der Immobilienwirtschaft verstrickte Berufe für eine Tätigkeit als Sachverständige. Gefragt sind beispielsweise die Fachrichtungen Immobilienwertermittlung und Schäden an Gebäuden.

Zertifizierungen für Immobiliensachverständige.

Zertifizierungen für Immobiliensachverständige.

Immobiliensachverständige für Gerichtsprozesse

Benötigen Sie ein Immobiliengutachten, das vor Gericht Bestand haben soll, ist es nahezu unumgänglich, dass die Bewertung von einem öffentlich bestellten und vereidigten Immobiliensachverständigen durchgeführt wurde. Sind juristische Auseinandersetzungen als Folge einer Erbschaft oder Scheidung zu erwarten, sollten Sie einen öffentlich bestellten Gutachter wie die Experten der Heid Immobilienbewertung GmbH einbeziehen. Gleiches gilt für Unstimmigkeiten mit dem Finanzamt bezüglich einer Immobilie oder für einen Versicherungsfall.

Selbst wenn kein Gerichtsprozess droht: Im Prinzip hängt es vom Anlass der Immobilienbewertung und der Art der Immobilie ab, ob diese von einem öffentlich bestellten und vereidigten Immobiliensachverständigen durchgeführt werden sollte oder sogar muss.

Bei größeren Objekten wie Bürokomplexen, Mietwohnblöcken oder Bahnhöfen empfiehlt es sich jedenfalls, auf einen zertifizierten Experten zurückzugreifen, der die Berechnungsmethoden des ImmoWertV anwendet. Dies ist einerseits sinnvoll, weil Bewertungsportale und Makler hier schnell an ihre Grenzen stoßen und andererseits, weil es hier um sehr hohe Summen geht, bei denen sich die „Peanuts“ für den Immobiliengutachter auf jeden Fall bezahlt machen.

✓ Ihr Vorteil: Ein seriöser Immobiliensachverständiger wendet mehr als ein gesetzlich vorgeschriebenes Verfahren an, um einen möglichst exakten Wert zu ermitteln.

Sie benötigen das Gutachten eines professionellen und zertifizierten Immobiliensachverständigen? Fordern Sie jetzt Ihre unverbindliche und kostenlose Erstberatung an!

Immobiliengutachter anfordern: Sichern Sie sich Ihre kostenlose & unverbindliche Erstberatung von Heid

Benötigen Sie eine verlässliche Angabe zum Wert Ihrer Immobilie oder ein Gutachten, ist die Kompetenz eines Immobiliensachverständigen nötig. Mit der Heid Immobilien GmbH sind Sie auf der sicheren Seite: Wir bewerten Ihre Immobilie realistisch und halten bei unseren Gutachten höchste Standards ein. Nutzen Sie die Gelegenheit und sichern Sie sich Ihre kostenlose Erstberatung. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular oder rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0800/9090 282 an.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Immobiliengutachter anfordern

Zertifikationen Heid Immobilien GmbH

Immobilienmakler

Kompetente Experten vor Ort, die den Markt präzise einschätzen können, erzielen höhere Verkaufspreise. Zusätzlich profitieren Sie von unseren schlanken und effizienten Prozessabläufen. Wir verkaufen oder vermieten Ihre Immobilie.

Kostenlose Immobilienbewertung

Unsere Immobilienmakler und zertifizierten Sachverständigen erstellen für Sie kostenlos ein ausführliches Gutachten für Ihre Immobilie. Dabei werden alle Besonderheiten Ihres Hauses, Grundstückes oder Wohnung berücksichtigt und die Daten fließen in den Vermarktungsprozess Ihrer Immobilie ein.!

Kontakt
AUSGEZEICHNET.ORG